Was verstehen wir unter einem Gebrauchshund?

 Schutzdienst_1HolzFaehrte
  

Der Gebrauchshund ist ein leistungsfähiger Arbeitshund. Er kann aufgrund seiner Triebqualitäten und seiner Konstitution vom Menschen für verschiedene Aufgaben ausgebildet und genutzt werden. Der Gebrauchshund ist ein Wert an sich. Ihn und seine genetischen Ressourcen zu erhalten gehört zur Pflege des Kulturgutes.
Besonders die Ausbildung des Gebrauchshundes zum „Sporthund“ pp. mit ihren drei Disziplinen:  Fährte, Unterordnung, Schutzdienst ist hervorragend geeignet, um durch Ausbildung, Sichtung, Selektion und Zucht einen Hundetyp zu erhalten, der alle Eigenschaften eines Gebrauchshundes hat. Hunde, die Sozialverhalten, Intelligenz, Nervenstärke und entsprechende Triebanlagen haben, um im Sport aber auch als Diensthund pp. Verwendung zu finden.
Diese Ausbildung wird nicht ohne Grund von namhaften Kynologen, Ethologen als „Königsdisziplin“ bezeichnet, die ihre „Krönung“ in der disziplinierten Unterordnungsleistung zum Ausdruck bringt.  
Somit gibt es also neben dem eigenen, persönlichen Spaß an der Beschäftigung mit dem Hund und der Fortsetzung der jahrtausend alten  Symbiose Mensch / Hund auch eine für die Allgemeinheit nützliche Bedeutung dieser Ausbildungsbetätigung.
Nur geeignete Hunde werden nach der Prägung, Sozialisierung und Erziehung und konsequenter Weiterentwicklung für diese Ausbildung herangezogen.
Dabei werden Reifungs- und Lernprozesse sowie Triebentwicklungen zielgerichtet und zweckentsprechend ausgeformt.
Die überwiegende Zeit des Trainings wird dafür verwandt, dem Hund die Wechsel zwischen den Motivationen zu lehren. Hierbei werden in erster Linie Gehorsam und die Nervenstärke bzw. Selbstbeherrschung des Hundes in Belastungssituationen überprüft.
Eine der Gebrauchshund-Prüfungen vorgeschaltete sog. Begleithundprüfung stellt sicher, daß nur solche Hunde eine derartige Ausbildung beginnen können, die normales Sozialverhalten, Nervenstärke sowie Gehorsam bewiesen haben. (Näheres siehe Prüfungsordnung)
Das Ziel der Ausbildung sollte es sein, sich an einer Prüfung zu beteiligen.
Diese wird in unterschiedlichen Leistungsanforderungen nach der FCI – Prüfungsordnung für Begleit- und Gebrauchshunde abgehalten. (Näheres siehe Prüfungsordnung)

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information