Liebe Sportfreunde, verehrte Mitglieder,

unser Sportjahr und auch unsere allgemeinen Vereinsaktivitäten neigen sich dem Ende.
Wir befinden uns in der Jahreszeit der kurzen Tage und langen Nächte, und die Weihnachtszeit steht bevor. Mit der einleitenden Adventszeit beginnt auch die Zeit der Besinnung. Während ich diesen Text schreibe und aus dem Fenster schaue, kann ich aufgrund der vorherrschenden Witterung kaum glauben, dass das Weihnachtsfest so nahe ist.

WandernAm Sonntag, dem 12.10.14, trafen sich die Mitglieder der Hundesportgemeinschaft Timmendorfer Strand e. V. zu ihrem traditionellen Herbstwandertag. Es hatten sich  20 Mitglieder mit ihren Hunden bei herrlichem Herbstwetter am Treffpunkt eingefunden, um gemeinsam das Ausflugsziel anzufahren.

VereinsprüfungDie Hundesportgemeinschaft Timmendorfer Strand e. V. besteht  bereits seit 1980. Seitdem werden auf dem Vereinsgelände am Schwedenweg regelmäßig  Schutzhundprüfungen und weitere Hundesportveranstaltungen von den Mitgliedern organisiert und durchgeführt. Des Weiteren stellen die Mitglieder ihren Übungsplatz und ihr Engagement auch für andere dem Gemeinwohl dienenden Aktivitäten zur Verfügung. Mit der Gemeindeverwaltung und den Landwirten werden gute Kontakte gepflegt. Diese ermöglichen optimale Bedingungen bei sportlichen Wettbewerben und sonstigen Veranstaltungen.

FlohmarktZahlreiche Besucher strömten am Sonntag, dem 4.5., auf den Übungsplatz der Hundesportgemeinschaft. Bereits um 06.15 Uhr kam der erste Kunde auf die Platzanlage und um 09.00 Uhr waren  alle Parkplätze in der nahen Umgebung belegt. Wer eine Lücke zwischen den vielen geparkten Autos gefunden hatte, der hatte einfach Glück. Wer die Passanten beobachtet hatte, die Richtung Hundeplatz strömte, der wusste spätestens jetzt, dass an diesem Tag mal wieder der Flohmarkt auf dem Programm stehen musste. Vierzig Anbieter aus dem Ort und der Umgebung boten ihre Waren an. Die Platzanlage wurde eigens dafür hergerichtet und in dem Vereinsheim  wurden von den Mitgliedern belegte Brötchen und Kaffee den Besuchern angeboten. Auf der Platzanlage herrschte reges Treiben. Zur Mittagszeit wurden Grillwaren und später Kaffee und Kuchen den Gästen serviert. Die Besucher machten von dem Angebot reichlich Gebrauch, und auch die Händler waren von diesem Service erfreut. Während des Tages wehte ein kühler Wind über den Platz und machte das Stehen hinter den Tischen unangenehm. Man war dankbar, dass man sich im beheizten Vereinsheim für kurze Zeit bei einem Kaffee nicht nur ausruhen konnte, sondern auch interessante Gesprächspartner fand. Die Händler waren mit ihrem Verkauf in der ersten Tageshälfte zufrieden. Mit dem Beginn der Nachmittagsstunden ließ der Besucherandrang merklich nach. Dieses hatte zur Folge, dass einige Anbieter bereits vor dem Ende ihre Waren einpackten und den Platz verließen. Dieser Umstand wurde nicht nur als störend sondern auch als unfair gegenüber den bis zum Ende verbleibenden Anbietern und den zur Kaffeezeit erscheinenden Gästen empfunden. Dieses Verhalten darf sich beim nächsten Flohmarkt nicht wiederholen. Ärgerlich war außerdem, dass 10 Händler unentschuldigt fehlten und anderen Anbietern, die gerne gekommen wären, abgesagt werden mussten.
Trotz allem war die Veranstaltung dank des engagierten, uneigennützigen Auftretens der mithelfenden Vereinsmitglieder eine gelungene Darstellung mit vielerlei Nutzen für das weitere Vereinsgeschehen.

Die Vorbereitungszeit zur Frühjahrsprüfung war in diesem Jahr aufgrund der vorherrschenden Witterung in den Wintermonaten optimal. Während der wöchentlichen Trainingseinheiten bereiteten sich die Teams intensiv und motiviert auf den Prüfungstag vor.  Das Vereinsheim und die Platzanlage wurden eigens für diesen Tag einladend hergerichtet. Unter der bewährten Prüfungsleitung von Sabine Radtke und Julia Weyermayr hatten sich zunächst 11 Personen zur Prüfung angemeldet. Krankheitsbedingt mussten kurzfristig bedauerlicherweise 4 Teams absagen.

Als Leistungsrichter zur Bewertung der Vorführungen war Michael  Nickel  eingeladen, der am Morgen die Prüfungsteilnehmer  im Vereinsheim begrüßte und aufmunternde Worte an die Starter richtete. Die Vereinsmitglieder hatten liebevoll für ihre Starter den Frühstückstisch eingedeckt, und bevor es zur Fährtenarbeit ging, konnte man sich stärken und gegenseitig beruhigend aufeinander einwirken. Am Prüfungstag herrschte trockene, bedeckte Witterung, zur Fährtenarbeit stand unbearbeites Ackerland zur Verfügung und die Stimmung unter den Teilnehmern war gut. Diese günstigen Bedingungen, die gut vorbereiteten Hunde und Vorführweisen erbrachten bei allen Teilnehmer Wertnoten, die ein erfolgreiches Bestehen der Prüfung erahnen ließ. Ein vorzügliches Ergebnis in der Nasenarbeit erreichten Udo Meier mit seiner DS Quinto v. Lünsholz. Nach der Sucharbeit im Fährtengelände ging es zurück zum Vereinsheim.

Auf der Platzanlage wurden die Unterordnungs- und Schutzdienstleistungen der Begleit- und Schutzhunde fortgesetzt. Die Begleithundführer zeigten hier überdurchschnittliche Gehorsamsleistungen und stellten auch bei den Übungen zum Nachweis der Umweltverträglichkeit ihre positive Wesensanlage unter Beweis.
Den Wanderpokal der Begleithundführer gewann Lennard Kalbau mit seinem Beagle Jerry.
Bei der Beurteilung der Vorführleistung und Vorführqualität der Schutzhunde-Teams waren das Triebverhalten des Hundes, die Ausführungen der technischen Übungen und die Harmonie für den Leistungsrichter von Wichtigkeit. Hier zeigten die Teams den zahlreich erschienenen Zuschauern deutliche Unterschiede in den Ausführungen. Diese waren auch in der Schutzdienstabteilung erkennbar, wo der Hund u. a. seine Nervenstärke unter hohen Belastungen  zeigen musste.

Der Trainingsfleiß hatte sich gelohnt, auch wenn naturgemäß unterschiedliche Ergebnisse erzielt wurden. Das höchste Unterordnungs- und Schutzdienstergebnis zeigten Detlef Bartels mit seinem Malinois Gauner v. Roten Merlin. Den Tagessieger-Pokal erhielt Udo Meier mit Quinto v. Lünsholz.

Am Schluss der Veranstaltung zeigte sich Erleichterung, und die Freude über das Prüfungsergebnis war bei jedem Teilnehmer groß. Man war stolz über das Erreichte und nahm bei der Siegerehrung im Vereinsheim Urkunde und Glückwünsche vom Leistungsrichter entgegen. Im Anschluss ließ man den Prüfungstag in gemütlicher Gesprächsrunde und einem Glas Sekt ausklingen.

Viele uneigennützige Vereinsmitglieder haben mit ihrem Engagement an diesem Tage dafür gesorgt, dass sich die Gäste wohlfühlten, und die Starter optimale Voraussetzungen zum Erreichen des Prüfungszieles hatten, die sich für diese Mühen bei ihren Sportsfreunden ausdrücklich bedankten.

Prüfungsteilnehmer:

Begleithund-Führer

Lennard Kalbau mit Beagle Jerry
Cathrin Knoop mit Parson Jack Russel Terrier Greta
Nina Muuss mit Mix Jack

Schutzhund-Führer: IPO III

Udo Meier DS Quinto v. Lünsholz
Ralf Gottschalk  RS Hiro
Peter Hopp DS Afra
Detlef Bartels Malinois Gauner v. Roten Merlin

-Gebrauchshundprüfung A 2-

Prüfungsleitung: Sabine Radtke und Julia Weyermayr
Leistungsrichter: Michael Nickel, MV Süsel
Fährtenleger und Schutzdiensthelfer: Lennard Kalbau

Unterkategorien

Diese Internetseite benutzt Cookies. Um diese Internetseite nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzung genehmigen. Weitere Informationen finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information